Cider im Test

Cider

 Für einen Cider-Blog wäre es natürlich sinnvoll, auch den ein oder anderen Cider-Test zu präsentieren. Dass wir hin und wieder einen Product-Test starten, wollen wir nicht ausschließen - aber einem Cider-Verkäufer kann da unter Umständen Voreingenommenheit unterstellt werden ...

Zum Glück gibt es mit "Cider Pages" bereits einen ganz hervorragenden, englischsprachigen Blog, der sich in epischer Breite über viele dutzend - wenn nicht gar bald über viele hundert - Cider auslässt, und das auf höchst professionellem und unterhaltsamem Niveau. Viele dieser Cider waren auch uns bis dato nicht wirklich bekannt. Jedenfalls lässt dieser Blog unserer Meinung nach keine Wünsche offen - und er hat uns eins gelehrt: Dass Cider and more mit seinem Sortiment gar nicht so falsch liegt ...

hier geht's zur Test-Übersicht von Cider Pages:

Index of Reviews: alle Cider im Test

Cider Pages Blog: Home

Kommentare:

  1. Ja, klasse Blog.
    Schaut euch doch mal die Cider von Perry's an. Alle mit Auszeichnung.
    Kommt Ihr da nicht dran? Ich würde die sooo gerne probieren.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die hören sich in der Tat nicht übel an - mal abgesehen davon, dass der Name "Perry" doch sehr unglücklich ist, wenn es um Apfel-Cider geht ...
      Leider kommen wir momentan nicht in rentablen Mengen ran, auch unser englischer Großhändler führt Perry's nicht. Aber was nicht ist, kann ja eines Tages noch werden. Unser Tipp: Ersatzweise auf Henneys zurückgreifen, bis es eines Tages vielleicht soweit ist!

      Löschen
  2. Für mich ist am wichtigsten: Keine Sulfite, sonst brummt mir der Kopf noch 24 Stunden danach. Z.B. Strongbow beinhaltet leider welche, z.B Summersby zum Glück keine.

    AntwortenLöschen
  3. Lieber Reinodo,
    Apfelweine erhalten von Natur aus Sulphite, die sind im Apfel bereits inklusive. Ob das nun gut oder schlecht ist, darüber kann man geteilter Meinung sein, wenn aber ein Produkt, dass keine Sulphite enthält, sich Cider nennt, sollte das einem zu denken geben - zumindest mit dem Anteil an vergorenem Apfelsaft scheint es in solchen Produkten nicht weit her zu sein, um es vorsichtig zu formulieren.

    AntwortenLöschen
  4. @Reinodo:

    Jetzt hast Du aber (meiner Meinung nach) die übelsten beiden Sorten an Cider genannten Produkten ausgegraben, die es gibt. Der in GB hergestellte Strongbow geht wohl noch, nicht aber der, den es in Deutschland gibt. Somersby ist einfach nur eine ekelhafte Seuche. Der Grund?: Ganz einfach, ein klassischer Cider sollte es nicht nötig haben, dass man Apfelaroma zusetzt. Das geht gar nicht!

    Als kleinen Tipp: Einige in Deutschland (z.B. im "Alten Land" die beiden "Elbler") hergestellte Cider sind sehr interessant und können gut mit den "Originalen" konkurrieren.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. prinzipiell teile ich die Meinung von Unknown absolut, allerdings sehe ich das mit den Elblern anders: die schmecken sehr gut und sind qualitativ völlig ok, schmecken aber halt eher nach Streuobst-Cidre als nach klassisch-englischem Cider.

      Löschen