Freitag, 1. März 2013

Dose oder (Glas-)Flasche - Eine Glaubensfrage

Getränke aus der Dose: Woran denkt man da als ordentlicher Deutscher zuerst? Je nach Philosphie an grölende Penner an Bahnhöfen, die sich mit billigem Büchsenbier zudröhnen, an political incorrectness - mein Gott, eine Büchse! Frevel für die Umwelt! - oder, wenn man ganz abgefahren ist, womöglich gar an eine praktische Verpackung mit einigen Vorteilen. Und die liegen auf der Hand: Das Gewicht einer Dose beträgt weniger als ein Zehntel des Gewichtes einer entsprechenden Glasflasche, sie ist sehr viel bruchfester, undichte Kronkorken oder Schraubverschlüsse sind ebenfalls kein Thema. Hinzu kommt: Büchsen sind lichtundurchlässig, eine Eigenschaft, die bei Getränken immer von Vorteil ist. Büchsen sind außerdem günstig zu produzieren, und was die Umwelt betrifft: Metalldosen sind auch nicht schwieriger zu recyclen wie Altglas und verrotten sehr viel schneller. Bleibt nur noch der geschmackliche Unterschied - den es anerkanntermaßen aber nicht gibt. Ob das Produkt aus der Flasche oder der Büchse stammt, lässt sich geschmacklich nicht belegen, zumindest nicht objektiv. Stellt sich die spannende Frage: Warum setzen wir von Cider and more auf Glasflaschen?

Und hier kommt das Image ins Spiel: Denn was für Deutschland zutrifft, gilt im großen und ganzen auch für die Insel: Meist wird bis auf einige Ausnahmen nur günstige Discount-Ware in Büchsen angeboten, was die gesellschaftlich anerkannte Gleichung zementiert: billige Dose = billiger Cider. Echten Premium-Cider, den gibt's eigentlich nur in Flaschen - die bei den Briten meist wunderschön gestaltet sind, aber das nur nebenbei. Was zu den nächsten Gleichungen führt: "Edle Flasche = Genießer" bzw. "Billige Dose = Alki". Und wer will schon als Alki gelten ... Themenwechsel, bevor ich mich hier um Kopf und Kragen rede: Ab dem Frühjahr wollen wir von der Cider and more der Büchse eine weitere Lanze brechen und bieten - neben gängigen Discount-Cidern - dann auch Thatchers Gold in der Dose an - ohne dass aus Genießern gleich Alkies werden. Doch ganz unter uns: Es geht nichts über eine wunderschöne Flasche Cider - denn das Auge trinkt mit!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen